Veranstaltungen

Diese Berufsfachschule hat schon 424 Physiotherapeuten ausgebildet

Mit einer After-Work-Party hat die Berufsfachschule für Physiotherapie am Bezirkskrankenhaus (BKH) Günzburg ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. Es kamen etwa 100 aktuelle und ehemalige Schülerinnen und Schüler, zum Teil mit ihrem Nachwuchs, Lehrer, Physiotherapeuten, Dozenten, Praktikumsbetreuer aus Kliniken, befreundete Schulleiter, Vertreter von kooperierenden Hochschulen sowie der Klinikleitung zu der Veranstaltung, die im und rund um das Schulgebäude an der Ludwig-Heilmeyer-Straße stattfand. 

Die Schule ging am 1. Oktober 1992 in Betrieb. 1998 zog sie in ihre jetzigen Räume unweit der neuen Pforte des BKH-Geländes. „Seit unserer Gründung haben wir 424 Schüler examiniert“, berichtete Schulleiterin Barbara Aigner. In 25 Jahren seien insgesamt 108 000 Unterrichtsstunden abgehalten worden. Sie und ihr Stellvertreter Rocco M. Caputo, der mit Adelheid Aurnhammer einer der ersten im Team war, absolvierten allein etwa 27 000 Stunden. Die Berufsfachschule bildet jedes Jahr einen Kurs aus. Die Ausbildung zum Physiotherapeuten/-in dauert drei Jahre.

Zur Feier des Tages duften sich die Gäste selber „Burger bauen“ – entweder welche mit Fleisch oder vegetarische. Da Physiotherapeuten „Bewegungsexperten“ sind und spontan sein müssen, luden die Schüler ihre Gäste zu einer kleinen Olympiade ein. An acht Stationen konnte jeder seine Koordinationsfähigkeit und seinen Gleichgewichtssinn testen. Beim sportlichen Wettstreit kam der Spaß nicht zu kurz.