Pressemitteilungen

Katholische BKH-Kirche wird 100 Jahre alt

Die katholische Kirche „Sieben Schmerzen Mariä“ des Bezirkskrankenhauses  (BKH) Günzburg feiert am 19. Mai ihren 100. Geburtstag.

Die Seelsorge hat im Bezirkskrankenhaus schon immer einen hohen Stellenwert hinsichtlich der Betreuung der Patienten eingenommen. Sie wird von der Krankenhausleitung stets als unverzichtbar für die Begleitung kranker Menschen geschätzt und unterstützt. Aus diesem Grund wurde das Gotteshaus errichtet. Dort können sich Menschen zurückziehen und haben einen Ort der Stille und des Gebets. Schon seinerzeit wurde die Kirche mit Orgel und liturgischen Geräten würdig ausgestattet.

Bis heute wird die Kirche als Ruhepol, zum Gebet und zur Besinnung nicht nur von Patienten, sondern auch von Menschen aus der Umgebung gerne aufgesucht. Regelmäßige wöchentliche Gottesdienste ziehen zahlreiche Gläubige an.

An die Entstehung der Kirche vor 100 Jahren soll nun erinnert werden. Im Kirchenführer steht folgendes geschrieben: „Am Pfingstsonntag, den 19. Mai 1918 vormittags 10:00 Uhr wurde die Kirche von dem seinerzeitigen Stadtpfarrer von Günzburg K. Geistl. Rat Dr. Andreas Wille benediziert.“

Aus Anlass dieses Jubiläums findet am Pfingstsonntag, 20. Mai, um 9 Uhr ein Festgottesdienst in der katholischen Krankenhauskirche „Sieben Schmerzen Mariä“ des Bezirkskrankenhauses Günzburg statt. Danach schließt sich ein Stehimbiss im Foyer des Festsaales an, bei schönem Wetter im Freien vor der Kirche.

Zu dieser Feier sind alle Patienten, Besucher und Gäste im Namen der Krankenhausleitung und der katholischen Krankenhausseelsorge des BKH Günzburg herzlich eingeladen.