Archiv Pressemitteilungen

Nach ereignisreicher „Schiffsreise“ im sicheren Hafen gelandet

Nach drei Jahren konnten 30 Schülerinnen und Schüler der Klasse G-17 die generalistische Pflegeausbildung an der Berufsfachschule für Pflege am Bezirkskrankenhaus (BKH) Kaufbeuren erfolgreich beenden. Anna-Lena Brugger und Elke Moder schafften dies sogar jeweils mit der Traumnote von 1,3. „G“ steht für Generalistik und „17“ für den Ausbildungsbeginn 2017. Die Klassenlehrerinnen Dr. Barbara Neumann und Teresa Misof haben die Auszubildenden i n einer Feier unter Einhaltung der coronabedingten Hygieneregeln verabschiedet. Sie haben die dreijährige Ausbildung mit einer Schiffsreise verglichen. Vieles konnte auf der Reise erfahren und gelernt werden: Schöne Erinnerungen, Freundschaften und auch Erlebnisse prägte die jungen Menschen. Im letzten Ausbildungsabschnitt musste so manches Riff und Untiefen umschifft werden. Es war für die Schülerinnen und Schüler in der Corona-Pandemie nicht einfach, sich auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten. Häufige Stationswechsel und das Arbeiten unter erschwerten Bedingungen prägten die letzten Monate. „Trotzdem waren sie immer für die ihnen anvertrauten Patienten und Bewohner die richtigen Ansprechpartner und haben einen wichtigen Beitrag in der schweren Zeit geleistet“, stellten die beiden Lehrerinnen fest. Dafür bedankte sich auch der Pflegedirektor des BKH Kaufbeuren, Harald Keller, sehr herzlich. Ohne die Schülerinnen und Schüler hätten die Aufgaben in den vergangenen Monaten nur sehr schwer gemeistert werden können.