Archiv Pressemitteilungen

„Mit dem Rad zur Arbeit“: Das Bezirkskrankenhaus Günzburg stellte die meisten Teilnehmer

Radfahren schont nicht nur die Umwelt, sondern fördert auch die Gesundheit. Besonders viel für den Klimaschutz und die eigene Gesundheit getan haben 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirkskrankenhauses (BKH) Günzburg. Sie meldeten sich an der AOK-Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ an und stellten damit die größte Teilnehmergruppe. Die Aktion lief vom 1. Mai bis 31. August 2019. In dieser Zeit strampelten sie an insgesamt 1645 Tagen sage und schreibe 16.843 Kilometer weg. 42 Teilnehmer erfüllten die Mindestanforderung  (20 Tage). Sie brachten 16.036 Kilometer an insgesamt 1586 Tagen zusammen.

Besonders fleißig in die Pedale gestiegen ist Franziska Brutscher. Die 48-Jährige arbeitet als pharmazeutisch-technische Assistentin in der Apotheke im Dienstleistungs- und Logistikzentrum (DLZ) der Bezirkskliniken Schwaben in Günzburg. Die Mutter von vier Kindern fuhr täglich 36 Kilometer von ihrem Wohnort Unterrohr zu ihrem Arbeitsplatz nach Günzburg und zurück. Auch in der Freizeit fährt sie gerne Rad. Mit 1980 Kilometern an 55 Tagen gewann Franziska Brutscher schließlich den regionalen Hauptpreis, ein nagelneues Fahrrad. „Das schenke ich meiner Tochter Elisabeth“, verriet sie. Franziska Brutscher ist übrigens auch aktive Feuerwehrfrau: Am 1. September 2011 trat sie in die Werkfeuerwehr des BKH ein; seit 2019 ist sie Gruppenführerin.

„Wir freuen uns, dass in diesem Jahr eine Mitarbeiterin unseres Hauses den Hauptpreis gewonnen hat und sind besonders stolz darauf, denn das BKH Günzburg stellte die stärkste Radlergemeinschaft dar“, kommentierte der Regionalleiter Nord der Bezirkskliniken, Wilhelm Wilhelm, den Erfolg. In der Region nahmen insgesamt 1615 Beschäftigte an der Aktion teil – 25 Prozent mehr als im Vorjahr. „Die Aktion ist ein richtiger Gewinn für die Umwelt, aber vor allem auch für die Radler selbst – denn Radfahren hält gesund“, sagte Hermann Hillenbrand, AOK-Direktor aus Günzburg. Die Gesundheitskasse hat ausgerechnet, dass die Teilnehmer 2019 insgesamt mehr als 300 Millionen Kilokalorien abgestrampelt haben. Durch den Verzicht aufs Auto wurden zudem viele Tausend Tonnen Kohlendioxid eingespart.

Besonders vorbildlich agieren hier seit Jahren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BKH Günzburg. Der größte Standort der Bezirkskliniken Schwaben nimmt bereits seit dem Jahr 2003 an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ teil. Der Deutsche Gewerkschafts-Bund (DGB) Bayern und die vbw-Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft unterstützen die gemeinsame Initiative des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) und der AOK im Freistaat. Die vbw fördert die Initiative finanziell. Schirmherrin ist Melanie Huml vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.