Sie sind hier:  > kompetenzen > stattkrankenhaus

Hilfe zu Hause statt Krankenhaus

Optimierte Versorgung soll häufigen Krankenhausaufnahmen entgegenwirken

Die Bezirksklniken Schwaben bieten in Zusammenarbeit mit der DAK-Gesundheit psychisch kranken Menschen in der Region Schwaben ab sofort ein neues Behandlungskonzept an. Es richtet sich an Betroffene mit psychotischen oder bipolaren Störungen bzw. schweren Depressionen. Das Modell „stattkrankenhaus“ soll helfen, die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern. Die Behandlung wird individuell auf die Patienten zugeschnitten. Durch eine „rundum“-Betreuung auch zu Hause werden der Krankheitsverlauf verbessert und stationäre Klinikbehandlungen verkürzt.

Gerade für Menschen mit psychischen Erkrankungen wie beispielsweise einer schweren Depression ist eine optimale Versorgung wichtig. In Schwaben erhalten diese Patienten nun die Möglichkeit, durch eine hochwertige ambulante Versorgung in der vertrauten Umgebung Krankenhausaufenthalte zu vermeiden.

Menschen mit schweren chronischen psychischen Erkrankungen durchleben immer wieder Phasen mit Krisen, aber auch „gute“ Phasen. Ein abgestimmter Ablauf in der Behandlung ist hier entscheidend Schon vor der Entlassung aus dem Krankenhaus klärt das Experten-Team „stattkrankenhaus“ mit den Betroffenen die nächsten Schritte in der Behandlung. Die intensive Betreuung beginnt direkt mit der Entlassung.

Besonders für psychisch Erkrankte ist die langfristige und kontinuierliche Behandlung wichtig. Deshalb betreuen die Bezugstherapeuten ihre Patienten über die gesamte Laufzeit und
sichern den Betroffenen so die optimale Behandlung. Ein Team von Psychiatern, Psychotherapeuten, Sozialarbeitern sowie Gesundheits- und Krankenpflegern steht für die Betroffenen rund um die Uhr zur Verfügung. Dadurch verbleiben die Patientinnen und
Patienten während der Behandlung möglichst lange in ihrem häuslichen und sozialen Umfeld. Ein wichtiges Ergebnis dabei: Dies wirkt dem sogenannten Drehtüreffekt - der ständigen Wiederaufnahme im Krankenhaus - entgegen.

So nehmen Sie am DAK-Spezialisten-Netzwerk teil:

Nachdem Ihr Hausarzt oder ein Facharzt bei Ihnen die Notwendigkeit eines stationären Aufenthalts festgestellt hat, überweist er Sie an eines unsere Häuser. Natürlich können Sie auch im Rahmen eines Notfalls stationär aufgenommen werden. Die Spezialisten der Bezirskliniken Schwaben prüfen dann, ob eine Teilnahme am Netzwerk für Sie sinnvoll und möglich ist. Anschließend werden Sie in einem persönlichen Gespräch über alle Behandlungsschritte aufgeklärt. Die Teilnahme is selbstverständlich freiwillig und kann jederzeit beendet werden.


Informationen zum Behandlungskonzept „stattkrankenhaus“ gibt es in
den Servicezentren der DAK-Gesundheit sowie hier